Lernvideos

 

Was sind Lernvideos?

Lernvideos sind Videos die speziell für den Lehr-/Lernkontext entwickelt wurden. Sie verfolgen ein konkretes (Lehr-)Ziel und sind im jeweiligen Kontext zu betrachten. Das Ziel kann dabei inhaltlicher Natur sein, sich aber auch auf eine emotionale Komponente beziehen oder ein Element im Rahmen von Gamification sein. Grundsätzlich sind vielfältige Videotypen für Lernvideos verwendbar. Häufig wird auch der Begriff "Erklärvideo" verwendet. Erklärvideos sind jedoch nur ein Teil der Lernvideos. Auch wird der Begriff "Erklärvideo" häufig mit Sketch- bzw. Doodle-Style Videos oder auch mit Legevideos gleichgesetzt.

Welche Typen von Lernvideos gibt es?

Es gibt keine eindeutige Klassifizierung von Lernvideos. Erste Annäherungen findet man bei Handke und auf den Seiten des ifV NRW. Hier sollen die Lernvideos ausgehend vom Erstellungsprozess und somit aus Sicht des Lehrenden, der eigene Lernvideos produzieren möchte, erfolgen. Folgende Lernvideotypen können in diesem Fall unterschieden werden:

Allerdings existieren diese Typen nicht nur in reiner Form. Je professioneller und aufwändiger die Videos gestaltet werden, desto mehr Typen werden kombiniert. Ferner gibt es im Videobereich viel Dynamik, so dass sich immer mal wieder Typen stärker annähern oder gar verschmelzen und auch neue Varianten dazu kommen.

Wie lassen sich Lernvideos im Lehr-/Lernkontext einbinden?

In der Regel werden die Lernvideos zur Vermittlung von Inhalten genutzt. Sie lassen sich aber genausogut verwenden um Emotionen auszulösen und Betroffenheit zu wecken, um in eine Problematik einzuführen oder um beim Online-Lernen eine Nähe zum Lerner aufzubauen. Lernvideos können auch als Teil von Übungen oder (Online-)Assessments verwendet werden. Zum Beispiel wenn es um die Analyse einer Videosequenz geht Grundsätzlich lassen sich Lernvideos sowohl im Rahmen der Präsenzlehre, des Blended-Learning und des Online-Lernens einsetzen. Ihre größte Stärke spielen Lernvideos durch ihren asynchronen Abruf beim selbstgeteuerten Online-Lernen aus.

Darüber hinaus müssen Lernvideos nicht immer von den Lehrenden erstellt werden. Es ist genauso möglich, dass Lernvideos von den Lernenden selbst erstellt werden und somit eine andere Art der medienbezogenen, nhaltlichen Auseindersetzung stattfindet. Die aktuell bekanntesten Varianten sind sicherlich der Einsatz von Lernvideos im Rahmen von flipped classroom und den MOOCs. Darüber hinaus spielen Videos auch beim anchored instruction Ansatz eine zentrale Rolle und können gut als Story-Aufhänger bei Webquests, Online-Rallyes oder Plan-Rollenspielen verwendet werden.

Nicht wirklich neu aber inzwischen stärker im Fokus sind interaktive Lernvideos mit Quiz-Elementen und Hypervideos.

Welche Technik wird benötigt?

Welche Technik genau benötigt wird, ist abhängig vom gewählten Lernvideotyp. So benötigt man beispielsweise für einen Screencast andere Dinge als für ein Talking-Head Video. Trotzdem gibt es ein paar zentrale Elemente, die für die Erstellung der meisten Lernvideos notwendig sind. Hierzu zählen:

  • Mikrofon
  • Kamera und/oder Aufnahmesoftware
  • Aufnahmeplan (Storyboard, Skizze)
  • Nachberabeitungssoftware
  • Ablage- und Speicherplatz für die fertigen Lernvideos

Wie entwickelt man Lernvideos?

Für die Umsetzung von Lernvideos hat sich folgendes Vorgehen bewährt:

Plnungsphasen

Was sind Erfolgsfaktoren für Lernvideos?

  • gute Tonqualität, verständliche Sprache
  • kurze Dauer, Konzentration auf das Wesentliche, lieber mehrere kurze als ein langes Lernvideo
  • sinnvolle Passung und Einbettung in das gewählte Lehr-/Lernszenario
  • Zielgruppenorientierung
  • Dynamische, motivierende Umsetzung

Zum Weiterlesen